top of page

AD(H)S - und die Herausforderung ein aufgeräumtes Zuhause zu haben!



Hast du es schon einmal geschafft, dein Zuhause so aufzuräumen, wie du es wolltest? Oder hast du oft das Gefühl, dass du dich nur schwer konzentrieren und Struktur in dein Leben bekommen kannst? Wenn du, so wie ich, AD(H)S hast, kannst du sicherlich nachempfinden, wie schwer es ist, Ordnung und Struktur in sein Leben zu bringen.



In diesem Blogpost möchte ich mich genau diesem Thema widmen und mit dir über die Herausforderungen sprechen, mit denen wir uns als Menschen mit AD(H)S konfrontiert sehen. Ich möchte dir einige Tipps geben, wie du dein Zuhause organisieren und aufgeräumt halten kannst und wie du deine Gedanken und Aufgaben besser strukturieren kannst. Lass uns gemeinsam herausfinden, wie wir trotz AD(H)S Ordnung in die Bude bringen können.


Hast du AD(H)S?

AD(H)S ist eine Neuropsychiatrische Erkrankung, die vor allem durch Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität gekennzeichnet ist. Diese Symptome machen es einem schwer, sich zu konzentrieren, Dinge zu erledigen und sich an Regeln zu halten. Sie können sich auch in sozialen Situationen bemerkbar machen und dazu führen, dass du dich anders fühlst als deine Freunde.

Wenn du dich darin wiederfindest, ist es wichtig, dass du über die Symptome und Möglichkeiten zur Behandlung Bescheid weisst. AD(H)S ist zwar mittlerweile eine anerkannte Erkrankung, aber es gibt noch viel zu lernen.


Du hast es bestimmt schon einmal erlebt, dass du zu Hause deine Sachen nicht finden kannst, weil sie überall herumliegen. Oder du musst eine Aufgabe machen, aber du weisst nicht, wo du anfangen sollst. Vielleicht hast du auch schon das Gefühl gehabt, dass du nicht mehr weisst, wie du deine To do’s bewältigen kannst.

Dies können alles Anzeichen für AD(H)S sein, was sich in unterschiedlichen Ausprägungen zeigen kann. Eine davon ist, dass es schwer ist, Ordnung zu halten. Wenn du AD(H)S hast, kann es schwierig sein, deine Sachen zu organisieren, dein Zimmer aufzuräumen oder deine Aufgaben zu priorisieren. Es ist so, als ob dein Gehirn in einem ständigen Chaos steckt und die Gedanken auf einmal nicht mehr zu sortieren sind.

Doch es gibt Möglichkeiten, dein Chaos zu bewältigen und Ordnung in dein Leben zu bringen. Mit ein paar kleinen Veränderungen in deinem Alltag kannst du dein Leben erheblich vereinfachen. Wir zeigen dir, wie du Struktur in dein Leben bringst und wie du deine Gedanken wieder sortieren kannst. Dadurch kannst du dich wieder besser konzentrieren und deine Aufgaben leichter erledigen. Also, worauf wartest du noch? Fang jetzt an dein Leben zu organisieren und dein Chaos in Ordnung zu bringen!


«Du hast AD(H)S und Dir fällt es schwer, Ordnung zu halten? Es ist nicht einfach, aber es ist nicht unmöglich! Mit ein paar einfachen Schritten kann man einige der alltäglichen Herausforderungen bewältigen, die Menschen mit AD(H)S haben.»


Meine Tipps für Ordnung trotz AD(H)S

1. Zunächst einmal ist es wichtig, dass Du Dir bewusst machst, dass Du nicht allein bist. Es gibt viele Menschen da draussen, die ähnliche Probleme haben und auch viele Ressourcen, die Dir helfen, Dein Zuhause ordentlich zu halten.

2. Es ist hilfreich, eine Liste mit kurzfristigen und langfristigen Zielen zu erstellen. Beginne mit einer kurzfristigen Aufgabe, wie z.B. ein Regal zu organisieren und arbeite Dich dann zu weiteren Aufgaben vor. Zudem solltest Du versuchen, einige gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, die Dir helfen, Dein Zuhause ordentlich zu halten. Zum Beispiel kannst Du Dir angewöhnen, jeden Morgen 15 Minuten früher aufzustehen, um deinen Tag zu planen oder zu meditieren und dabei deine Gedanken zu sortieren.

3. Abend vor dem Schlafengehen ein paar Minuten zu haben, um aufzuräumen, oder Dir einmal pro Woche einige Stunden freizumachen, um grössere Aufräum- und Organisationsprojekte anzugehen.

4. Du solltest Dich nicht überfordern und nicht versuchen, alles auf einmal zu erledigen. Versuche, Deine Aufgaben in kleinere, leicht zu bewältigende Schritte zu unterteilen, damit Du nicht überfordert bist.

Und schliesslich, gib nicht auf! Ordnung halten, wenn man AD(H)S hat, kann eine Herausforderung sein, aber es ist nicht unmöglich. Mit ein paar einfachen Schritten und etwas Geduld kannst Du lernen, wie man sein Zuhause ordentlich und sauber hält.

Also, Du hast es bis hierhin geschafft! Wir haben herausgefunden, dass AD(H)S eine häufig vorkommende psychische Erkrankung ist, die viele Menschen in ihrem täglichen Leben beeinflusst. Wir haben auch über die verschiedenen Symptome gesprochen und das jeder betroffene AD(H)S anders empfindet, weil es ein grosses Spektrum gibt.

Wir sind uns einig, dass es wichtig ist, über AD(H)S zu sprechen und jeden einzelnen Menschen, der sich mit der Erkrankung konfrontiert sieht, zu unterstützen. Wir glauben, dass es sehr hilfreich ist, die Symptome und Risikofaktoren für AD(H)S zu kennen und zu verstehen. Durch ein besseres Verständnis können wir uns und anderen besser helfen.



AD(H)S ist cool!

Am Ende dieses Blogposts möchten wir Dir noch einmal sagen, dass Du nicht allein bist. Es gibt viele Menschen, die Dir helfen können, wenn Du oder jemand, den Du kennst, unter AD(H)S «leidet». Denn für mich ist AD(H)S in den letzten Jahren vor allem eines geworden: Eine Superkraft!

Ich kann Dinge in einer Geschwindigkeit erledigen, die andere nur so zum staunen bringt. Ich bin geistig sehr wendig und kann mich wahnsinnig schnell in neue Situationen einbringen. Ich spüre ganz viel Stimmung, bevor das mein Gegenüber überhaupt selbst merkt. Und ich habe diese tollen Eigenschaften liebe gelernt und vor allem habe ich herausgefunden, wie ich damit umgehen kann. Im Gegenzug weiss ich auch genau, was mir nicht liegt und wo ich mir lieber gleich Hilfe hole und meine Energie dafür in etwas stecke, dass ich gut kann und gerne mache.

Ich bin gespannt, wie es dir geht, falls du ebenfalls AD(H)S hast. Schreib mir doch einen Kommentar auf Instagram oder Facebook.

Let’s rock 😊

Kommentare


bottom of page